Sinnvolle Sicherheiten

Versicherungen

Sinnvolle Sicherheiten


Versicherungen sind wichtig.
Manche absolut verzichtbar.

Autounfall, Glasbruch, die eigene Beerdigung – versichern kann man fast alles. Aber was ist wirklich sinnvoll? Phase3 sagt, welche fünf Policen absolut notwendig sind – und welche reine Geldverschwendung.

Absolut unerlässlich sind folgende Policen:

Krankheit
Jeder Angestellte ist bei einer der gesetzlichen Krankenkassen versichert. Ab einem Jahreseinkommen von 47.700 Euro kann jeder in die private Krankenversicherung wechseln. Vorteile der privaten: teilweise Beitragserstattung – wenn man Gesund bleibt und Chefarzt-Behandlung im Krankenhaus.

Auto
Die Haftpflichtversicherung für das eigene Auto ist gesetzlich vorgeschrieben. Durch vielfältige Rabattangebote für beispielsweise den Zweitwagen, Parken in der Garage oder Wenigfahrer ist die Tarifvielfalt hier besonders groß. Eine Vollkasko-Absicherung (greift z.B. bei Totalschaden) lohnt sich häufig nur bei Fahrzeugen, die nicht älter als vier Jahre alt sind.

Private Haftpflicht
Der Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung ist zu empfehlen. Sie kostet jährlich nur ein paar Euro und deckt im privaten Bereich selbstverschuldete Personen-, Sach-, Vermögens-, und Mietsachschäden bis in Millionenhöhe ab. Vorsätzliches Handeln ist allerdings nicht versichert.

Berufsunfähigkeit
Kann man seinen erlernten Beruf nicht mehr ausüben, erhält jeder von staatlicher Seite zwar eine Rente. Die ist aber so niedrig, dass der bisherige Lebensstandard bei Weitem nicht gehalten werden kann. Policen können als eigenständige oder als Zusatzversicherung zu Lebens- oder Rentenversicherungen vereinbart werden.

Hausrat
Je hochwertiger und teurer die Einrichtung zuhause ist, desto sinnvoller wird eine Versicherung. Zum Hausrat gehören Elektro- und Gasgeräte, Lebens- und Genussmittel, sowie Wertsachen. Der jährliche Beitrag richtet sich nach dem Wert der versicherten Gegenstände.

Kündigenswert: die Unfallversicherung (ähnliche Leistungen decken schon die meisten Berufsunfähigkeitspolicen), private Arbeitslosigkeitsversicherung (unsinnig und teuer), Sterbegeldversicherung (schlechte Renditen), Kfz-Insassenunfallversicherung (bereits durch die gesetzliche Auto-Haftpflichtversicherung gedeckt) oder eine Glasversicherung (Der finanzielle Ruin durch einen Glas-Schaden ist eher nicht zu befürchten).


[ Zurück ]



Kommentar schreiben

Sie müsseneingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.